02. Juli bis So 1. August 2021

Seit Januar 2019 hängt die Malerin Ines Gorges in einem Schaukasten in der Frankfurter Mendelssohnstraße Bilder auf, die sie für diesen Kasten mit Acrylfarbe malt. Das Motiv sind immer Menschen, die ihren normalen Betätigungen nachgehen und sich dabei unbeobachtet fühlen. Die Bilder zeigen sie im Park, im Café, häufig auf der Straße, es sind kleine Szenen des Stadtalltags, die so typisch und so vertraut wirken. Sie geben Antwort auf die Frage, wie das urbane Frankfurt heute, hier und jetzt lebt. Ines Gorges zeigt, was wir ständig vor Augen haben und was unserer Aufmerksamkeit dennoch oft entgeht. Ihre Kastenbilder sind wie Street Photography – nur ohne Kamera.

Ines Gorges, geb. 1938 in Berlin, Studium an der HfG Offenbach, seit 1976 eigenes Atelier in Frankfurt.

Weitere Informationen auf: www.inesgorges.de