Fr 26.11.21 bis So 09.01.21

Einladung, Fotocollage, Mirek Macke & Fotoinstallation Togetherness, 2015, Palazzo CaZanardi Venedig © Sandra Mann

SANDRA MANN
NETZ WERKE & KOLLEKTIVES GEDÄCHTNIS
Eine Werk-Ausstellung anlässlich der Verleihung der Goetheplakette der Stadt Frankfurt an die Künstlerin Sandra Mann mit Fotografien, Filmen, Installationen, Diskussionsrunden, Führungen und einer Charity-Auktionsmatinée der Keep The World Foundation zu Gunsten kulturellen Engagements und zur Förderung von Projekten des Kinderschutzbundes

Ausstellungsort: Kunstverein Familie Montez, Honsellstraße 7, 60314 Frankfurt am Main
Presserundgang: 26.11.2021, 14 Uhr
Eröffnung: 26.11.2021, 19 Uhr
Ausstellungszeitraum: 26.11.2021 – 09.01.2022
Öffnungszeiten Ausstellung: Di – So 13 – 19 Uhr

Charity-Auktionsmatinée der Keep The World Foundation:
So 28.11.2021, Rundgang 11 Uhr, Auktion 12 Uhr
Nina Buhne, Senior Director, Sotheby’s Frankfurt, führt durch die Charity-Auktion, die zu Gunsten kulturellen Engagements und zur Förderung von Projekten des Kinderschutzbundes stattfindet.

Das Goldene Kalb – Kunst & Kommerz (Diskussionsrunde):
So 05.12.2021, 16 Uhr
mit: Nina Buhne, Senior Director, Sotheby’s Frankfurt, Galeristin Heike Strelow,
Eva Claudia Scholtz, Hessische Kulturstiftung, Sandra Mann, Künstlerin

Relevanz, Sinnhaftigkeit und Kunst (Finissagerundgang & Gespräch):
09.01.2022, 15 Uhr
mit: Sybille Linke, Leitung Kulturamt Frankfurt, Klaus Fasold, Keep The World Foundation und Sandra Mann, Künstlerin

Die Ausstellung SANDRA MANN – NETZ WERKE & KOLLEKTIVES GEDÄCHTNIS im Kunstverein Familie Montez dokumentiert, anlässlich der Verleihung der Goethe-Plakette der Stadt Frankfurt an die Künstlerin Sandra Mann, ihr künstlerisches Werk von 1997 bis heute.


040317-1570 Schwarz Rot Gold (Grüner See, Germany), 2017, Fotografie © Sandra Mann
supported by East West Models

Der Titel der Ausstellung bezieht sich auf den Erfolg des Werks der Frankfurter Künstlerin, den sie durch ihr netzwerkartiges Arbeiten erreichte, indem sie darin ein alle Schichten der Gesellschaft verbindendes Element geschaffen hat. Der Fokus ihrer Arbeit ist hauptsächlich in der Fotografie zu verorten und bildet damit einen Teil des kollektiven Gedächtnisses ab. In den inszenierten Arbeiten, seit 2012, bildet sie es zum Teil neu. Das Gender-Foto „Sandra mit Bart“ zum Beispiel, wurde vom Stern Magazin 07/2015 als eines der besten Fotografien der Gegenwart ausgezeichnet. Darauf zu sehen ist eine Frau mit Bart und Zigarette. Beides sind Attribute, die manifestiert als Bild in der Gesellschaft noch im 19 Jahrhundert als sittenwidrig galten, sie sind jedoch heute durch die Veröffentlichung und Darstellung in das kollektive Gedächtnis eingegangen und weichen damit Gender-Grenzen auf.

Fotografien aus den Serien Nightlife, Daylife und Waldlife werden kombiniert mit Skulpturen und Filmen aus 30 Jahren künstlerischer Tätigkeit. Diskussionsrunden zum Leben von und mit der Kunst in denen die Künstlerin gemeinsam mit Gästen Rede und Antwort steht, runden das Gesamtprogramm ab. Im Mittelpunkt der Gespräche steht, wie sich der soziale, kommerzielle und politische Wert von Kunst konstituiert. Dabei soll die Relevanz und Funktion von Kunstschaffenden und deren Werken hervorgehoben und mit Vorurteilen und „Fake News“ im Kontext Kunst aufgeräumt werden.

Ein Highlight ist die Kunst-Auktion mit Werken von Sandra Mann zu Gunsten des Kinderschutzbundes Frankfurt. Nina Buhne, Senior Director, Sotheby’s Frankfurt, leitet die Charity-Versteigerung und Sotheby`s verzichtet auf das sonst übliche Aufgeld.

Die Frankfurter Künstlerin Sandra Mann bedient sich einer großen Bandbreite künstlerischer Ausdrucksformen wie Fotografie, Installation, Skulptur, Video – befasst sie sich konzeptuell mit der Beziehung der Menschen zueinander, zur Natur, zur Umwelt, Tierwelt oder Genderthematik. Ihre Arbeit und Lehre ist durch die Erforschung der Grundlagen der Fotografie, Bildsprache und Bildwahrnehmung geprägt. Sie kuratiert Ausstellungen im In- und Ausland, ist Mitglied des internationalen Kuratorennetzwerks Qipo und arbeitet als Jurymitglied bei Fotografie- und Kunstwettbewerben. Neben diversen anderen Preisen und Stipendien erhielt sie ein Stipendium der Universitätsstiftung Augsburg, ein Stipendium der Deutschen Künstlerhilfe, das Helsinki-Reisestipendium des Kulturamts und die Goetheplakette der Stadt Frankfurt am Main. Sie unterstützt die Stiftung Palmengarten und Botanischer Garten. Ihre Werke sind in nationalen und internationalen Sammlungen vertreten, unter anderem im Museum für Moderne Kunst Frankfurt am Main, im MUCA Mexiko Stadt, der Vehbi Koç Foundation Istanbul, oder in der Art Collection Deutsche Börse Photography Foundation. www.sandra-mann-photos.de

Der Kunstverein Familie Montez e. V. ist ein eingetragener Kunstverein in Frankfurt am Main, der sich der Vermittlung zeitgenössischer Kunst widmet. Er wurde im Jahr 2007 von den Kunstschaffenden Mirek Macke und Anja Czioska in den Räumen des Städelshofes gegründet. Das Haus wurde zu einem Ausstellungszentrum mit einer Ausstellungsfläche von 1300 m². Darüber hinaus finden im Kunstverein Vortragsreihen, Filmprogramme, Performances, Musikveranstaltungen, Sommerakademien und Partys statt. Mit seinem ungewöhnlichen Konzept bietet er eine Plattform für alle Schichten der Frankfurter Gesellschaft. https://kvfm.de/

Die Keep the World Foundation
Globale Zukunft gemeinsam gestalten: Die Keep the World Foundation wendet sich als Stiftungsgesellschaft an Menschen und Unternehmen die verantwortliches, nachhaltiges Handeln als Teil ihrer eigenen Lebens-/Unternehmensphilosophie verstehen möchten. Sie bietet eine Plattform für Projekte, deren Ziel die Umsetzung der 17 Goals der UN für eine nachhaltige Entwicklung im Rahmen der Agenda 2030 ist: Kein Hunger, Gesundheit und Wohlergehen, Hochwertige Bildung, Geschlechter-Gleichheit, Sauberes Wasser und Sanitär-Einrichtungen, Bezahlbare und saubere Energie, Menschenwürdige Arbeit und Wirtschaftswachstum, Industrie, Innovation und Infrastruktur, Weniger Ungleichheiten. https://www.keeptheworld.com/de

Die Stiftung Polytechnische Gesellschaft wurde 2005 von der traditionsreichen Polytechnischen Gesellschaft e. V. gegründet. Als eine der größten gemeinwohlorientierten Stiftungen Deutschlands engagiert sich die Stiftung für die Frankfurter Stadtgesellschaft. Sie betreibt in eigenen Projekten Breiten- sowie Spitzenförderung und unterstützt Projekte Dritter, die einen hohen Nutzen für die Bürgerinnen und Bürger Frankfurts haben. Ganz im Sinne der polytechnischen Ideen ist die Stiftung in den Bereichen Bildung, Wissenschaft, Technik, Kultur, Soziales und Bürgerengagement tätig. Weitere Informationen unter: http://www.sptg.de

Über Sotheby’s Seit seiner Gründung im Jahr 1744 ist Sotheby’s die weltweit führende Adresse für Kunst und Luxus. Bei Sotheby’s werden der Zugang, die Kennerschaft und die Bewahrung von Kunst und seltenen Objekten durch Auktionen und die Buy Now-Plattform wie Private sales, E-Commerce und Retail ermöglicht. Unser bewährter globaler Marktplatz wird von einer branchenführenden Technologieplattform und einem Netzwerk von Spezialisten in 40 Ländern und 50 Kategorien getragen, darunter zeitgenössische Kunst, moderne und impressionistische Kunst, Alte Meister, Chinesisches Kunsthandwerk, Schmuck, Armbanduhren, Wein und Spirituosen sowie Interior, um nur einige Beispiele zu nennen. https://www.sothebys.com

Kontaktadresse: Marion Müller, 069-872714, kontakt@sandra-mann-photos.de

Weitere Informationen unter: https://www.sandra-mann-photos.de

Die Teilnahme der Veranstaltung ist nur für vollständig geimpfte, genesene Personen mit entsprechendem Nachweis möglich. Mit der Teilnahme ist das Einverständnis für die Aufnahme, Speicherung und Veröffentlichung von Bild- und Tonmaterial verbunden.
Ein herzlicher Dank für die Zusammenarbeit und Unterstützung geht an Nina Buhne, Selei Serafin. Louisa Schmitt und das Auktionshaus Sotheby`s in Frankfurt, an Klaus Fasold von der Keep The World Foundation, Annabelle Gleske vom Kinderschutzbund Frankfurt e.V., an Susanne Kujer, Katharina Kanold und an Mirek Macke und sein Team vom Kunstverein Familie Montez.
Mit freundlicher Unterstützung vom Kulturamt Frankfurt und von der Stiftung Polytechnische Gesellschaft Frankfurt am Main